Premiere - 1. Lesung der "Autorengruppe Elbtal"

Die erste öffentliche Lesung in Meißen von Marion Reißner

Anlässlich des 5. Kulturfestes in Meißen las die Autorengruppe Elbtal in der St.-Urbankirche Prosa und Lyrik aus Büchern und Manuskripten. Die Autorengruppe Elbtal gründete sich im Juni 2009 als Verlag und Gemeinschaft, ohne Beiträge, ohne Bürokratie, ohne Zwänge. Schirmherr ist der Schriftsteller Jürgen Ritschel (Kleingießhübel). Er leitet die Literaturwerkstatt des Kulturraumes Elbtal-Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Schreibwerkstatt des Nationalparkhauses Bad Schandau.

Die Gründungsautoren gehören alle diesen Schreibwerkstätten an. Mitglieder können jedoch auch andere Autoren aller Genres werden, die mindestens ein Buch veröffentlicht haben und im sächsischen Einzugsgebiet der Elbe etwa dreißig Kilometer beiderseits des Stromes leben. Die Autorengruppe Elbtal ist eigenständig und unabhängig und bildet quasi eine Folge aus den Literaturwerkstätten, die in ihrer Form erhalten bleiben.

Arbeitsfeld der Autorengruppe Elbtal ist die Entwicklung von Autoren, der Gedankenaustausch, die Verlagsarbeit, die Literaturwerkstätten und Lesungen. Die Autorengruppe Elbtal verbindet eine humanistische Lebenseinstellung und die Elbe.

Petra Vetter (Riesa) stellte ihren Lyrikband „Mit dem Wind bin ich gegangen“ vor, der 2005 im Notschriften-Verlag Radebeul erschien. Ihre Gedichte schwärmen von Liebe und Jahreszeiten. Der Zuhörer in Meißen konnte wie durch ein Zauberglas in das Leben der Dichterin hineinsehen.

Gerhard Proske (Nünchritz) überraschte an dem Abend mit einer Wandergeschichte die Zuhörer. Sein Text lebt von einem knappen, präzisen Stil, der die Kunst des Berichts bedient, aber die Richtung der Prosa ebenso mit einschließt.

Inge Goldmann (Riesa) formulierte Erlebtes, tiefgründig und mit überwältigender Beobachtungsgabe und dem Gespür für Gesten. Ihre Erzählweise ist geprägt von Lebenskenntnis, Entdeckerfreude, von Humor und von Ernst. Inge Goldmanns Fähigkeit liegt darin, Verstecktes sichtbar zu machen und pointiert zu erzählen.

Angelika Hänke (Meißen) ruft Mensch neben Mensch in ihr Werk, zeigt Verstecktes und Vergessenes, verleugnet nie die Wahrheit und verschönert sie nicht. Ihre Prosastücke ziehen den Reiz aus der Lebenskenntnis der Autorin, ihrer Naturverbundenheit und ihrem tiefen Gespür für die Leute Sachsens. Sie gestaltet, ohne Pessimismus und ohne Überschwang. Ihre Episoden werden getragen von der Kraft der Poesie und so vor dem Schein des täglichen Einerleis bewahrt.

Moderiert wurde die Premiere der Autorengruppe Elbtal von Jens Riede (Riesa). Auch er ist Mitglied der Autorengruppe Elbtal. Sein erster Roman „Nicht mit dem Strom geschwommen - Maik Sander“ erschien 2006 beim Verlag Jürgen Ritschel.

Das zahlreiche Publikum zollte der interessanten Lesung herzlichen Beifall.

 

Schließ-/Öffnungszeiten aktuell

Veranstaltungskalender

Feurige Geschichte/n
Donnerstag, 20.02.2020
Sonderöffnungszeit
Donnerstag, 20.02.2020
10:00 Uhrbis 18:00 Uhr
Literaturwerkstatt in Großenhain
Donnerstag, 20.02.2020
15:00 Uhrbis 20:00 Uhr
Lesung im AZURIT
Donnerstag, 20.02.2020
15:30 Uhrbis 16:30 Uhr
Feurige Geschichte/n
Freitag, 21.02.2020
Lese-Eulen lesen in der Kita "Bärenfreunde" vor
Freitag, 21.02.2020
09:00 Uhrbis 10:00 Uhr
Kindereuthanasieverbrechen
Dienstag, 25.02.2020
17:00 Uhr
"Irren ist menschlich"
Samstag, 29.02.2020
16:30 Uhrbis 18:00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.