22. August 2021 bis 16. Januar 2022 

Internet Gruft

logos

gruft 1

Gruft 2

 

Sonderausstellung im Stadtmuseum Riesa

21. August 2021 bis 16. Januar 2022 

Ziel der Ausstellungen ist es, die Ergebnisse der Forschungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmuseum Riesa und der Ev.-Luth. Kirchgemeinde unter der wissenschaftlichen und restauratorischen Leitung von Amelie Alterauge (Universität Bern) und Cornelia Hofmann (Museen der Stadt Dresden).

In der Ausstellung werden die kulturgeschichtlichen Hintergründe für eine Gruftbestattung im Kontext der Riesaer Beispiele erläutert. Beginnend mit den mittelalterlichen Friedhofsbestattungen auf dem heutigen Rathausplatz wird die historische Entwicklung über die Klosterzeit bis zu den Rittergutsbesitzern nachvollzogen. Diese waren es, die in den Grüften der Klosterkirche ihre letzte Ruhe fanden. Im Detail wird auf die Adelsfamilien von Felgenhauer, Hanisch/von Odeleben und von Welck eingegangen sowie das Schicksal einiger für das Thema relevanter Personen näher beleuchtet. Die interdisziplinären Untersuchungen bilden die Überleitung zur neuzeitlichen Sepulkralkultur, welche durch Funde aus den Grüften thematisiert wird. Prunkvolle Särge, kostbare Kleidung und besondere Beigaben bezeugten nicht nur den zu Lebzeiten erworbenen Stand der Verstorbenen, sondern besaßen auch religiöse und symbolische Bedeutung. Dies wird unter anderem an ledig Verstorbenen beigegebenen Totenkronen und Objekten, die bei der Totenwaschung eingesetzt wurden, illustriert.

Die Ausstellung kann sowohl als Einzelbesucher als auch im Rahmen einer Führung besucht werden. Sie richtet sich nicht nur an Erwachsene, sondern als Unterrichtsangebot auch an Schulklassen der Stufen 9 und 10. Das museumspädagogische Programm beinhaltet neben einer auf die Zeit der Rittergutsbesitzer fokussierten Führung durch das ehemalige Kloster/Schloss auch Angebote im Museum.

Zudem ist ein vielfältiges Begleitprogramm aus wissenschaftlichen Vorträgen und Expertenführungen geplant. Da sich der in der Ausstellung dargestellte Umgang mit Sterben und Tod stark von der heutigen Praxis unterscheidet, wird im Programm darauf Wert gelegt, auch Anknüpfungspunkte zur aktuellen Trauer- und Bestattungskultur zu bilden.

 

Fotoausstellung «Memento mori“ in der Klosterkirche Riesa

21. August 2021 bis 14. November 2022

In der Klosterkirche wird parallel eine Fotoausstellung gezeigt, die die wissenschaftlichen Untersuchungen von 2016-2018 zusammenfasst. Die Untersuchungen wurden von dem Fotografen Steffen Giersch (Dresden) begleitet, welcher die Arbeiten und jede einzelne Bestattung fotografisch dokumentiert hat. Als Begräbnisstätten sind die Grüfte nicht dauerhaft besuchbar, sondern werden seit 2016 das erste Mal wieder der Öffentlichkeit gezeigt. Dies geschieht unter kundiger Führung durch Mitglieder des ehrenamtlichen Klosterkirchenausschuss.

 

Begleitband

VIA REGIA Verlag, Publikation August 2021

In 16 Beiträgen fasst die Begleitpublikation zur Ausstellung die Ergebnisse der historischen, archäologischen, anthropologischen und genetischen Forschungen zu den Grüften in der Klosterkirche zusammen und liefert zudem eine Einführung in die Entwicklungen Riesas vom Kloster- zum Rittergut. In einem ausführlichen Katalogteil werden die wichtigsten Objekte der Ausstellung dargestellt, darunter der erst kürzlich erworbene Adelsbrief von Christoph von Felgenhauer (1577-1639) sowie qualitätvolle Kleidungsstücke aus dem 17. Jahrhundert.

Der Begleitband wurde vom Museum für Sepulkralkultur in Kassel in die Reihe der „Kasseler Studien zur Sepulkralkultur“ als Band 26 aufgenommen.

ISBN: 978-3-944104-44-7

Preis: 26,80 €

Verlagsanschrift: Am Kunathsberg 28, 01936 Königsbrück, E-Mail: info@via-regia-verlag.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzinfo-Box

Haus am Poppitzer Platz

Die Einrichtungen im Haus am Poppitzer Platz sind wieder wie gewohnt geöffnet.

Ab dem 15.9.21 gelten strengere Zugangsregelungen (3-G-Regel), da der 7-Tage-Inzidenzwert von 35 an 5 aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wurde. Nähere Infos im Einzelnen auf der Website des Landkreises Meißen.

Beachten Sie auch bitte den Aktuell-Bereich.

Wir suchen ab Nov'2021 eine Leitung für das Haus am Poppitzer Platz - nähere Infos hier: Stellenangebote.

Stadtmuseum

ab Juni 2021 auch samstags
von 14-18 Uhr geöffnet

aktuell gelten wieder unsere
bekannten Öffnungszeiten

Veranstaltungskalender

Unterrichtsangebot
Sonntag, 24.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Expertenführung
Sonntag, 24.10.2021
11:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Montag, 25.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Dienstag, 26.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Londoner Begegnung. Die Gespräche Hanns Eisler und John Lennon – 
Dienstag, 26.10.2021
17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Mittwoch, 27.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Donnerstag, 28.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Freitag, 29.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Samstag, 30.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Unterrichtsangebot
Sonntag, 31.10.2021
08:00 Uhrbis 17:00 Uhr
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.